Lämmchen auf dem Deich oder die Heide in Herbstfarben?

lammetjeEine Woche im Winter, oder eine Woche im Sommer, jede Jahreszeit auf Texel hat seinen Reiz. Im Sommer können Sie an den Strand gehen zum Schwimmen oder Sonnen, im Herbst färben sich Heide und Wald und können Sie herrlich durch die Natur streunen. Der Winter eignet sich ausgezeichnet um winterliche Photos zu machen, mit warmen Getränken nach einer frischen Wanderung. Aber im Frühling ist Texel wahrscheinlich am schönsten: bunte Frühlingsblumenfelder, hüpfende Lämmchen auf dem Deich und die Natur die sich in frischen Farben entfaltet.

Schöne Aussicht von ´de Fonteinsnol‘

Fonteinsnol In der Nähe von den Ferienwohnungen von ´t Mienthuis und Aldubo, an der Kreuzung vom Rozendijk und der Straße zum ´Westerslag´, liegt der Wachtturm ´de Fonteinsnol´. Der Wachtturm wurde ursprünglich benannt nach einer hohen Düne (nol im Niederländisch). In früheren Zeiten gab es hier einen Brunnen (Springbrunnen) der dem Gefälle der `Fonteinsnol´ entsprang. Das Brunnenwasser wurde genutzt um das Gebiet ´De Mient´ zu bewässern durch viele schnell fließende Bäche. In 1895 wurde der Brunnen umgegraben um den Anbau des Texelsen Walde zu nützen, wobei er durch Vertrocknung verloren ging. Der Wachtturm der jetzt auf der Düne steht befindet sich ganz in der Nähe wo früher der Brunnen lag und bietet eine atemberaubende Aussicht über die Insel.

Nationalpark `Duinen van Texel´

koeien-in-duinen-van-texel

Das Gebiet ´Duinen van Texel´ bekam im Frühling von 2002 den offiziellen Status als Nationalpark. Das Gebiet umfasst die Dünengebiete die an der Westseite Texels liegen. Auch der Strand im Süden und am Nordzipfel der Insel gehören zum Nationalpark. Das Besucherzentrum vom Park befindet sich im Naturmuseum ´Ecomare´ bei De Koog.

Der Park bietet viele Wanderwege mit roten, gelben, blauen und grünen Pfosten. Eine unter Kindern sehr geliebte Strecke ist `het Sommeltjespad´ am Pelikaanweg. Die grünen Routen sind nur ausserhalb der Brutzeit frei zugänglich. Der Park wird von verschiedenen Fahrradwegen durchkreuzt.

´Schapenboeten´ auf dem alten Land von Texel

boet

´t Mienthuis und Aldubo befinden sich in der Nähe dem alten Ort ´de Westen´, mit seinen viel vorkommenden ´schapenboeten´. Schapenboeten sind glockenformige Scheunen, die mit der Seite von der ebenen Giebelwand Richtung Nordosten gebaut sind. Deswegen ist es an der Seite der Türe weniger windig. Schließlich weht der Wind in Texel meistens aus dem Südwesten.

Der inzwischen verschwundene Ort ´de Westen´ war in dem 13en Jahrhundert der wichtigste Ort auf der Insel. Wegen seiner offenen Verbindung zur Nordsee war es hauptsächlich ein Fischerdorf. In dem 14en Jahrhundert wurde diese Verbindung durch verwehenden Dünensand zerstört, und verließen die Einwoner das Dorf um sich irgendwo anders auf Texel nieder zu lassen.

Kultur

museum

Ob die Sonne nun scheint oder nicht, Sie brauchen sich keinen Augenblick zu langweilen. Diese Museen lohnen sich auf jeden Fall für einen Besuch: Naturmuseum ´Ecomare´ bei De Koog, ´Kaap Skil´ in Oudeschild, das Kulturhistorische Museum in De Waal, ´De Oudheidkamer´ in Den Burg, das Strandgutmuseum ´Flora´ in der Nähe von De Koog, das Luftfahrt und Kriegsmuseum bei De Cocksdorp, das `Walvisvaarders huisje´ in Den Hoorn und der Leuchtturm bei De Cocksdorp.

Auch der Texelse Bierbrauer, der Garten zum selbst pflücken und das Landgut ´De Bonte Belevenis´ sind interessant für einen Besuch. Wollen Sie mehr Inspiration für nette Ausflüge auf der Insel? Besuchen Sie doch mal die Website von VVV Texel.